Organisations- und Familienstellen als Prozessunterstützung.

Die systemische Methode unterstützt die klassische Therapie, die Verarbeitung von Trauma, Krankheit und Lebenskrisen, bei beruflichen oder zwischenmenschlichen Problemen sowie in der Trauerbewältigung oder bei Entscheidungsprozessen.

Diese strukturelle Arbeit öffnet ein heilendes Feld, in dem sich ein System darstellen und entfalten kann. Der Aufstellende wählt Stellvertreter für Personen, Themen, Krankheiten, Beziehungen und positioniert sie nach seinem inneren Bild im Raum. Der Vorteil liegt darin, dass die Stellvertreter nicht selbst von dem Thema betroffen sind und so offener für die sich zeigenden Dynamiken sein können.

Durch die Wahrnehmung der Stellvertreter beginnt nun ein dynamischer Prozess, der mit Hilfe der Moderation des Gruppenleiters oder aus sich selbst heraus eine Entwicklung oder eine Lösung hervorbringen kann. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich – allerdings ist eine therapeutische Begleitung zu empfehlen, da die Systemaufstellung Prozesse aufzeigen kann, die weitere Unterstützung erfordern.

Seminare zur systemischen Aufstellungsarbeit finden Sie in der Terminübersicht.

>> zur Terminübersicht

Systemische Aufstellungsarbeit | Wochenend-Intensivseminar in Mainz
10.5.  - 12.5.2019